Loading...
Über uns 2018-04-23T09:58:57+00:00

Das Original

Seebestattungs-Reederei Hamburg

Ihr Heimathafen der Seebestattung. Vor über 45 Jahren haben wir die erste gewerbliche Seebestattung durchgeführt und sind damit die älteste Seebestattungs-Reederei Deutschlands.

Wir verstehen uns als Ihr erfahrener und einfühlsamer Anker in Zeiten des Abschieds und der Trauer, angetrieben durch unsere Leidenschaft für das Meer und unseren Glauben an den Frieden auf See.

Unser Kompass bei unserer täglichen Arbeit sind dabei Ihre individuellen Wünsche, um Ihnen den Abschied von Ihrem geliebten Menschen so persönlich und nah wie möglich zu gestalten.

Warum? Weil wir von der tröstenden Kraft des Meeres überzeugt sind.

MS Farewell II Schiff der Seebestattungs-Reederei Hamburg

Das Original

Seebestattungs-Reederei Hamburg

Ihr Heimathafen der Seebestattung. Vor über 45 Jahren haben wir die erste gewerbliche Seebestattung durchgeführt und sind damit die älteste Seebestattungs-Reederei Deutschlands.

Wir verstehen uns als Ihr erfahrener und einfühlsamer Anker in Zeiten des Abschieds und der Trauer, angetrieben durch unsere Leidenschaft für das Meer und unseren Glauben an den Frieden auf See.

Unser Kompass bei unserer täglichen Arbeit sind dabei Ihre individuellen Wünsche, um Ihnen den Abschied von Ihrem geliebten Menschen so persönlich und nah wie möglich zu gestalten.

Warum? Weil wir von der tröstenden Kraft des Meeres überzeugt sind.

MS Farewell II Schiff der Seebestattungs-Reederei Hamburg

Das Original

Seebestattungs-Reederei Hamburg

Ihr Heimathafen der Seebestattung. Vor über 45 Jahren haben wir die erste gewerbliche Seebestattung durchgeführt und sind damit die älteste Seebestattungs-Reederei Deutschlands.

Wir verstehen uns als Ihr erfahrener und einfühlsamer Anker in Zeiten des Abschieds und der Trauer, angetrieben durch unsere Leidenschaft für das Meer und unseren Glauben an den Frieden auf See.

Unser Kompass bei unserer täglichen Arbeit sind dabei Ihre individuellen Wünsche, um Ihnen den Abschied von Ihrem geliebten Menschen so persönlich und nah wie möglich zu gestalten.

Warum? Weil wir von der tröstenden Kraft des Meeres überzeugt sind.

MS Farewell II Schiff der Seebestattungs-Reederei Hamburg
Portrait Horst Hahn

Unser Gründer

Kapitän Horst Hahn

Unser Gründer Kapitän Horst Hahn ermöglichte 1972 die erste gewerbliche Seebestattung. Mit seiner Leidenschaft für die Seefahrt und seiner Überzeugung von der tröstenden Kraft der Seebeisetzung gestaltete er in seiner Doppelfunktion als Kapitän und Bestatter den gesetzlichen Rahmen mit. Über 45 Jahre später ist der ‚Erfinder der Seebestattung‘ Geschäftsführer der ältesten Seebestattungs-Reederei Deutschlands.

Interview mit Kapitan Horst Hahn geführt von der Autorin Pamela Bernsteiner

Kapitän Horst Hahn sieht genauso aus, wie man ihn sich vorstellt: Das sonnengegerbte Gesicht mit den blauen Augen ist fast vollständig von einem weißen Vollbart überwuchert. Es scheint, als hätte das Meer in all den Jahren seine Spuren hinterlassen. Zur See fährt der 85-jährige heute allerdings meist nur noch in Urlauben – und zwar als Gast. Das war vor 40 Jahren noch ganz anders: “Die ersten Seebestattungen haben wir auf meinem privaten Segelschiff, der „Sailor“ durchgeführt. Das ging aber nicht all zulange gut, weil Angehörige öfter auf den Fahrten seekrank geworden sind.“, erzählt Kapitän Hahn von der Gründungszeit seiner Reederei, Anfang der 70er Jahre.

Bestattender Seefahrer oder seefahrender Bestatter – betrachtet man die persönliche Vita des gebürtigen Münsteraners wird schnell deutlich, wo die Wurzeln liegen. Über den Umweg einer Kaufmannsausbildung und einen Abstecher zur Fremdenlegion landete Horst Hahn 1952 als 18-jähriger in Bremen und heuerte auf der „Bärenfels“ als „Leichtmatrose“ an. Acht Jahre und unzählige Passagen zwischen Dubai und Bremen später hielt er schließlich das Kapitänspatent in den Händen und verbrachte den Großteil der darauffolgenden Jahre auf See. Bis 1965 eine Tante aus Hamburg ein Telegramm schickte, in dem sie die Übernahme des Bestattungsinstituts ihres verstorbenen Ehemannes in Aussicht stellte. Daraufhin zog es ihn nach Hamburg, wo er das Bestattungsinstitut seines Onkels auf Leibrentenbasis kaufte und den besser mit seiner Familie zu vereinbarenden Beruf des Bestatters von „der Pike auf“ lernte.

Doch es dauerte nicht lange, bis es Kapitän Hahn erneut auf die See zog – diesmal in seiner neuen Funktion als Seebestatter: “Ich setzte viele Urnen in der Erde bei und fragte mich irgendwann: warum setzt du die nicht auf See bei?“, erinnert er sich an die Ideenfindung. Bis zu diesem Zeitpunkt, Anfang der 70er Jahre, war die letzte Ruhe für die breite Bevölkerung keine Option. Ein Umstand, den der Bestatter und Kapitän in Doppelfunktion ändern wollte. Und zwar unter Berufung auf eine seit 1934 bestehende Ausnahmeregelung, wonach das Ortsamt eine Genehmigung erteilt, wenn der Wille für eine Seebestattung von den Angehörigen glaubhaft gemacht wird oder eine persönliche Erklärung vorliegt.

Interessenten gab es genug. So wurde die „Seebestattungs-Reederei-Hamburg“ gegründet und die ersten gewerblichen Seebestattungen auf dem besagten Privatschiff durchgeführt. Die „Sailor“ wurde erst gegen ein Holzschiff und Anfang der 90er gegen zwei moderne und eigens für die Seebestattung ausgelegte Stahlschiffe eingetauscht.

Dass der Reederei in absehbarer Zeit die Arbeit ausgehen könnte ist unmöglich. Denn mittlerweile hat sich die Seebestattung fest in der Gesellschaft etabliert. Das Traditionsunternehmen wird auch nach der Zeit von Kapitän Hahn in den Händen der Familie und vertrauter Partner bleiben. Dafür hat Kapitän Hahn vorgesorgt – und nicht nur dafür. Das zeigt die Antwort auf die – im wahrsten Sinne des Wortes – allerletzte Frage: Wie möchte denn Kapitän Horst Hahn eines Tages bestattet werden? „Selbstverständlich auf See. Ich habe schon einen Ort ausgesucht, an dem auch Familienangehörige und Freunde bestattet werden. Die Position steht fest, ich verrate aber nicht wo.“
Portrait Horst Hahn

Unser Gründer

Kapitän Horst Hahn

Unser Gründer Kapitän Horst Hahn ermöglichte 1972 die erste gewerbliche Seebestattung. Mit seiner Leidenschaft für die Seefahrt und seiner Überzeugung von der tröstenden Kraft der Seebeisetzung gestaltete er in seiner Doppelfunktion als Kapitän und Bestatter den gesetzlichen Rahmen mit. Über 45 Jahre später ist der ‚Erfinder der Seebestattung‘ Geschäftsführer der ältesten Seebestattungs-Reederei Deutschlands.

Interview mit Kapitan Horst Hahn geführt von der Autorin Pamela Bernsteiner

Kapitän Horst Hahn sieht genauso aus, wie man ihn sich vorstellt: Das sonnengegerbte Gesicht mit den blauen Augen ist fast vollständig von einem weißen Vollbart überwuchert. Es scheint, als hätte das Meer in all den Jahren seine Spuren hinterlassen. Zur See fährt der 85-jährige heute allerdings meist nur noch in Urlauben – und zwar als Gast. Das war vor 40 Jahren noch ganz anders: “Die ersten Seebestattungen haben wir auf meinem privaten Segelschiff, der „Sailor“ durchgeführt. Das ging aber nicht all zulange gut, weil Angehörige öfter auf den Fahrten seekrank geworden sind.“, erzählt Kapitän Hahn von der Gründungszeit seiner Reederei, Anfang der 70er Jahre.

Bestattender Seefahrer oder seefahrender Bestatter – betrachtet man die persönliche Vita des gebürtigen Münsteraners wird schnell deutlich, wo die Wurzeln liegen. Über den Umweg einer Kaufmannsausbildung und einen Abstecher zur Fremdenlegion landete Horst Hahn 1952 als 18-jähriger in Bremen und heuerte auf der „Bärenfels“ als „Leichtmatrose“ an. Acht Jahre und unzählige Passagen zwischen Dubai und Bremen später hielt er schließlich das Kapitänspatent in den Händen und verbrachte den Großteil der darauffolgenden Jahre auf See. Bis 1965 eine Tante aus Hamburg ein Telegramm schickte, in dem sie die Übernahme des Bestattungsinstituts ihres verstorbenen Ehemannes in Aussicht stellte. Daraufhin zog es ihn nach Hamburg, wo er das Bestattungsinstitut seines Onkels auf Leibrentenbasis kaufte und den besser mit seiner Familie zu vereinbarenden Beruf des Bestatters von „der Pike auf“ lernte.

Doch es dauerte nicht lange, bis es Kapitän Hahn erneut auf die See zog – diesmal in seiner neuen Funktion als Seebestatter: “Ich setzte viele Urnen in der Erde bei und fragte mich irgendwann: warum setzt du die nicht auf See bei?“, erinnert er sich an die Ideenfindung. Bis zu diesem Zeitpunkt, Anfang der 70er Jahre, war die letzte Ruhe für die breite Bevölkerung keine Option. Ein Umstand, den der Bestatter und Kapitän in Doppelfunktion ändern wollte. Und zwar unter Berufung auf eine seit 1934 bestehende Ausnahmeregelung, wonach das Ortsamt eine Genehmigung erteilt, wenn der Wille für eine Seebestattung von den Angehörigen glaubhaft gemacht wird oder eine persönliche Erklärung vorliegt.

Interessenten gab es genug. So wurde die „Seebestattungs-Reederei-Hamburg“ gegründet und die ersten gewerblichen Seebestattungen auf dem besagten Privatschiff durchgeführt. Die „Sailor“ wurde erst gegen ein Holzschiff und Anfang der 90er gegen zwei moderne und eigens für die Seebestattung ausgelegte Stahlschiffe eingetauscht.

Dass der Reederei in absehbarer Zeit die Arbeit ausgehen könnte ist unmöglich. Denn mittlerweile hat sich die Seebestattung fest in der Gesellschaft etabliert. Das Traditionsunternehmen wird auch nach der Zeit von Kapitän Hahn in den Händen der Familie und vertrauter Partner bleiben. Dafür hat Kapitän Hahn vorgesorgt – und nicht nur dafür. Das zeigt die Antwort auf die – im wahrsten Sinne des Wortes – allerletzte Frage: Wie möchte denn Kapitän Horst Hahn eines Tages bestattet werden? „Selbstverständlich auf See. Ich habe schon einen Ort ausgesucht, an dem auch Familienangehörige und Freunde bestattet werden. Die Position steht fest, ich verrate aber nicht wo.“
Portrait Horst Hahn

Unser Gründer

Kapitän Horst Hahn

Unser Gründer Kapitän Horst Hahn ermöglichte 1972 die erste gewerbliche Seebestattung. Mit seiner Leidenschaft für die Seefahrt und seiner Überzeugung von der tröstenden Kraft der Seebeisetzung gestaltete er in seiner Doppelfunktion als Kapitän und Bestatter den gesetzlichen Rahmen mit. Über 45 Jahre später ist der ‚Erfinder der Seebestattung‘ Geschäftsführer der ältesten Seebestattungs-Reederei Deutschlands.

Seebestattungen seit über 45 Jahren

Unternehmensgeschichte

Lange Zeit war die letzte Ruhe auf See ausschließlich Marineangehörigen vorbehalten – bis Kapitän Horst Hahn dies mit Tatendrang und Leidenschaft änderte. Angetrieben durch seine Liebe zur See und Berufung zum Bestatter. Seit über 45 Jahren ist Kapitän Horst Hahn mit seinem Team Ihr Heimathafen der Seebestattung.

Seebestattungen seit über 45 Jahren

Unternehmensgeschichte

Lange Zeit war die letzte Ruhe auf See ausschließlich Marineangehörigen vorbehalten – bis Kapitän Horst Hahn dies mit Tatendrang und Leidenschaft änderte. Angetrieben durch seine Liebe zur See und Berufung zum Bestatter. Seit über 45 Jahren ist Kapitän Horst Hahn mit seinem Team Ihr Heimathafen der Seebestattung.

Seebestattungen seit über 45 Jahren

Unternehmens-geschichte

Lange Zeit war die letzte Ruhe auf See ausschließlich Marineangehörigen vorbehalten – bis Kapitän Horst Hahn dies mit Tatendrang und Leidenschaft änderte. Angetrieben durch seine Liebe zur See und Berufung zum Bestatter. Seit über 45 Jahren ist Kapitän Horst Hahn mit seinem Team Ihr Heimathafen der Seebestattung.

Das sagen unsere Kunden

Großes Lob an die Reederei Kapitän Horst Hahn! Es war zwar ein trauriger Anlass, aber es war sehr schön gemacht. Wir sagen noch mal von ganzem Herzen, vielen lieben Dank, es war auch ganz im Sinne unseres Vaters.

Bewertung bei Google

Toller Kapitän, traditionelle Reederei mit viel Liebe zum Detail und einem Händchen für die richtigen Gesten zur rechten Zeit.

Bewertung bei Facebook

Wir bedanken uns bei der Reederei dafür, dass sie es geschaff hat, diesen schweren Tag in eine schöne Erinnerung zu verwandeln. Super Kapitän und Crew, tolle Rede und Service.

Bewertung bei Facebook